Besucherzähler

Epochen - MEC-Herdecke

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wissenswertes


Epochen – Der Wandel der Bahn-Zeit

Wer es genau nehmen möchte, findet auf dieser Seite eine Übersicht der Zeitepochen und Embleme historischer und aktueller europäischer Eisenbahngesellschaften. Zwar ist die Unterteilung in Epochen NEM-genormt, aber in den jüngeren Epochen nicht ganz trennscharf. Auch beim Vorbild können sich die Merkmale verschiedener Epochen überschneiden.



Epoche I
1835 bis etwa 1925

In der Gründerphase der Eisenbahn entstanden Länder- und Privatbahnen mit teilweise umfangreichen Streckennetzen. Die Epoche I ist von einer Vielfalt der Fahrzeugtypen, Farben und Beschriftungen geprägt.


Epoche II
1925 bis 1945

In Europa etablierten sich die großen nationalen Staatsbahnen. In Deutschland wurden die Länder- und Privatbahnen 1920 zur Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) zusammengelegt. Die Vielfalt der Fahrzeuge wurde durch Einheitsbauarten



Epoche III
1945 bis 1970

Die fünfziger und sechziger Jahre waren von Wiederaufbau und Wirtschaftswachstum geprägt. Die junge Deutsche Bundesbahn (DB) wuchs rasant, die Dampfloks mußten den stärkeren und effizienteren Diesel- und Elektrolokomotiven weichen. Parallel dazu entwickelte sich die Deutsche Reichsbahn (DR) in der damaligen DDR.


Epoche IV
1970 bis 1990

Den Beginn dieser Epoche markierte die europaweit einheitliche computergerechte UIC-Beschriftung aller Fahrzeuge. Dieser Prozeß zog sich über mehrere Jahre hin, so daß vor allem bei den Wagen ein Nebeneinander von alten und neuen Beschriftungen zu sehen war.



Epoche V
1990 bis 2006

Neue Farbkonzepte signalisieren die „Neuzeit“ der modernen Bahn, zugleich begann man in fast allen europäischen Ländern über grundlegende Neustrukturierungen nachzudenken, die heute konkret umgesetzt werden. Nach der Vereinigung wurden die Deutsche Reichsbahn (DR) und die Deutsche Bundesbahn (DB) schrittweise zur Deutschen Bahn AG zusammengelegt. Seit 1994 gibt es das neue Logo der DB AG. Auch in dieser Epoche läßt sich ein Nebeneinander verschiedener Farb- und Logo-Varianten beobachten.



Epoche VI
2006 bis heute

Die Liberalisierung des Schienenverkehrs in Europa bringt neue Anforderungen an die Fahrzeuge der Bahn, die für den internationalen Einsatz Europäischen Eisenbahnnormen entsprechen müssen. Zwar gibt es keine einheitlich gestalteten Farbkonzepte und Erkennungsanschriften, aber ein neues, auch für Triebfahrzeuge 12-stelliges Nummernschema, das auch im Modell für eine eindeutige Zuordnung der Fahrzeuge zur bahntechnischen Gegenwart sorgt.

************************************************************************************************************************

Epocheneinteilung nach NEM 806D



Ia 1835-1865 Anfänge der Eisenbahn als Privat– oder Staatsbahn

Ib 1865-1885 Entstehung von großen Staatsbahnnetzen

Ic 1885-1910 Entwicklung von Heißdampflokomotiven

Id 1910-1920 Schwarzanstrich von Lokomotiven in Preußen

IIa 1920-1924 Übergang der Staatsbahnen auf das Reich

IIb 1924-1937 Gründung der privaten „Deutschen Reichsbahn Gesellschaft“

IIc 1937-1949 Einordnung der Reichsbahn unter staatliche Herrschaft,

Ab 1945 Wegfall des Hoheitszeichens „Reichsadler“

IIIa 1949-1956 Umbenennung in „DB“, eigenständige Verwaltung der DR

IIIb 1956-1970 Wegfall der 3. Klasse 1956, neues DB– und DR-Zeichen

IVa 1970-1980 Einführung der EDV-gerechten Tfz-Kennung bei DB und DR

IVb 1980-1990 Zweiklässige IC bei der DB ab Herbst 1979

Va 1990-1994 Lokomotivanstrich in Karminrot, Zusammenarbeit von DB und DR

Vb 1994-heute Gründung der „Deutschen Bahn AG“, neues Logo


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü